Der neue otago Community Newsletter - jetzt anmelden!

Google Analytics 4 ist da.
Was ist jetzt zu tun?

 

29.06.2022 | Jetzt ging es doch sehr schnell: Die neue Analytics Version GA4 ist da und wird zum neuen Analytics Standard. Universal Analytics ist spätestens mit 1. Juli 2023 Geschichte. Darum sollten Sie sich frühzeitig um einen Umstieg auf das Nachfolge-Tool Google Analytics 4 kümmern. Was bei Google Analytics 4 neu ist und wie Sie umsteigen – wir haben alle Informationen im Überblick:

 

Inhalt


 

Was ist Google Analytics 4?

Mehr und mehr erschwerten die Änderungen im europäischen und internationalen Datenrecht das Tracking. Darum fokussierte man sich bei Google besonders stark auf die Entwicklung einer neuen Analytics-Generation. Daten zur Webanalyse von Websites und Apps können in GA4 in einer Property erfasst werden. Außerdem ersetzt GA4 fehlende Daten mittels Modellierung durch Künstliche Intelligenz (Machine Learning) und ist von vornherein datenschutzkonformer gestaltet. Mit der GA4-Property bringt Google außerdem einen neuen revolutionären Ansatz auf den Markt: Der Fokus liegt bei GA4 auf den Ereignissen statt auf den Sitzungen. Gleichzeitig rücken Nutzer:innen und Kund:innen mehr in den Fokus. Aber Google Analytics 4 bietet noch mehr.

 

Was ist neu an Google Analytics 4?

Fassen wir die großen Neuerungen von Google Analytics 4 kurz zusammen:

  • Nutzer:innen Fokus: Während Universal Analytics den Fokus auf Sitzungen und Seitenaufrufen legt, stehen bei GA4 die Nutzer:innen und deren Ereignisse im Mittelpunkt – und das über die gesamte User Journey hinweg.
  • Cross Device Tracking: Mit Google Analytics 4 können Daten plattformübergreifend verglichen und der Weg zur Transaktion somit über verschiedene Endgeräte hinweg analysiert werden.
  • Umfassende Filtermöglichkeiten: Die Datenansichten fallen in GA4 komplett weg, dafür profitieren Sie auf Berichtsebene von umfangreichen Filtermöglichkeiten.
  • Automatisches Ereignis-Tracking: Mit GA4 können Sie die Interaktionen der User:innen einfach erfassen und zwar mit automatisch eingerichteten Ereignissen (Session Start, Seitenaufrufe, User Engagement,etc.) und Ereignissen, die mit einem Klick aktiviert werden können (Scrolls, Interaktionen mit Videos, Downloads,etc.).
    Es ist nicht mehr notwendig die Website-Codes für diese Ereignisse anzupassen.
  • Umfassendere Analysen: Mit GA4 sind tiefergehende Analysen möglich, z.B. Trichter-Analysen, die es bisher nur für Google Analytics 360 gab.
  • Website und App unter einem Dach: Bisher gab es für Websites und Apps unterschiedliche Google Analytics Properties (für das App-Tracking wurde Google Analytics for Firebase eingesetzt). Mit GA4 fällt diese Trennung weg. Ab sofort können die Daten in einer einzigen Property erfasst und analysiert werden.
  • Datenmodellierung: Gibt es keine kompletten Daten, weil z.B. User:innen dem Tracking nicht zustimme, dann versucht GA4 die fehlenden Daten mit Modelling sinnvoll zu ergänzen.
  • Datenschutzkonformes Tracking: Mit GA4 werden IP-Adressen automatisch anonymisiert. Außerdem werden komplette Datenlücken vermieden, indem GA4 bestimmte Daten auch ohne User-Zustimmung datenschutzkonform tracken kann.

Vor allem die letzten beiden Punkte zeigen: Google Analytics 4 ist voll auf die Zukunft ausgerichtet. Denn während Universal Analytics beim Thema Datenschutz und Cookies immer mehr an seine Grenzen stößt, bringt GA4 auch hier ein neues Modell.

Datenschutzkonforme Webanalyse mit Google Analytics 4

Universal Analytics ist von Cookies abhängig, denn: ohne Cookies, keine Daten. Allerdings verhindern verschiedene Browser mittlerweile schon per Default, dass Cookies ausgeführt werden. Mit der DSGVO sind Cookie-Consent-Banner verpflichtend geworden. Klickt der User auf “ablehnen”, werden keine Daten gesammelt.

Die neue Analytics Generation ist ganz klar datenschutzkonformer gestaltet. Analytics sammelt oder protokolliert nämlich überhaupt keine IP-Adressen. Noch bevor IP-Adressen der Nutzer:innen der EU über EU-Domains und -Server aufgezeichnet werden, werden sie von Analytics 4 gelöscht.

Außerdem können in Analytics 4 die folgenden Funktionen deaktiviert werden:

  • Datenerhebung für Google-Signale einzelner Regionen
  • Erhebung detaillierter Standort- und Gerätedaten für einzelne Regionen

Sie möchten noch mehr wissen? In den Informationen über Daten und Datenschutz in der EU von Google Analytics 4 erfahren Sie alles zum Thema GA4 und Datenschutz.

Eine weitere Möglichkeit ist das serverseitige Tracking. Bei technischer Umsetzung muss allerdings auch hier die Zustimmung bei personenbezogenen Daten gegeben sein. Für Websitenbetreiber:innen bietet das serverseitige Tracking die Möglichkeit, zu kontrollieren, welche Daten wirklich gemessen werden. Die Vorteile gehen aber mit einem deutlich höheren Implementierungsaufwand einher.

 

Was ändert sich an der GA4-Benutzeroberfläche?

Zwar ähnelt die Oberfläche von Google Analytics 4 ihrem Vorgänger stark im Aufbau – ein paar besondere Änderungen finden sich aber trotzdem.

google analytics 4 oberfläche

 

Mit Google Analytics erhalten Sie unter anderem Zugriff auf neue Berichte- und Analysefunktionen:

  • Akquisition: Über welche Kanäle kommen meine Nutzer:innen? (Universal Analytics: Akquisition)
  • Engagement: Wie verwenden Nutzer:innen meine Inhalte? (Universal Analytics: Verhalten)
  • Monetarisierung: Welcher Umsatz wird generiert? (Universal Analytics: Conversions > E-Commerce)
  • Bindung: Wie gut gelingt die User:innenbindung?
  • Demografische Merkmale: Wer sind meine User:innen? (Universal Analytics: Zielgruppe)
  • Technologie: Welche Technik nutzen meine User:innen? (Universal Analytics: Zielgruppe > Technologie / Mobile)
  • Conversions: Welche Ziele werden erreicht? Hier können bis zu 30 Ereignisse als Conversions definiert werden. (Universal Analytics: Conversions; bisher nur 20 Conversions möglich)
  • Ereignisse: Welche Ereignisse und Interaktionen finden statt? (Universal Analytics: Verhalten > Ereignisse)

 

Wann soll ich auf Google Analytics 4 wechseln?

Vereinfacht ausgedrückt: Jetzt! Denn bald werden Universal Analytics Properties ganz abgeschaltet und es ist noch unklar, ob und wie historische Daten dabei in neue GA4 Properties übertragen werden. Je früher also eine GA4 Property eingerichtet wird, desto früher werden Daten gesammelt.

 

Was können Sie jetzt tun?

Variante 1: Sie verwenden Google Analytics noch gar nicht.
In diesem Fall können Sie direkt eine neue GA4 Property erstellen.

Variante 2: Sie nutzen bereits Google Analytics (Universal Analytics).
Wir empfehlen, dass Sie zusätzlich (!) zu Universal Analytics eine neue GA4 Property erstellen und beide Properties parallel laufen lassen.

Variante 3: Sie nutzen Google Analytics bereits für das App Tracking.
Google Analytics für Apps wird automatisch auf die neue GA4 Property umgestellt.

 

Wie implementiere ich Google Analytics 4 richtig?

Google Analytics 4 hat einen Setup Assistant, der die Einstellungen einer bestehenden Universal Analytics Property in die neue GA4 Property kopiert. Damit sparen Sie Zeit bei der Einrichtung und es laufen keine Daten automatisch in die neue Property ein. Das muss separat eingerichtet werden.

Manchmal müssen auch Änderungen an der Website vorgenommen werden, damit GA4 funktioniert (z. B. die Datenstruktur im dataLayer ändern oder einen neuen Trackingcode einbauen). Auch hier lautet unsere aktuelle Empfehlung: Universal Analytics Property behalten, zusätzlich eine neue GA4 Property anlegen und beide parallel betreiben.

google analytics

Noch Fragen?

Sie haben Fragen zum neuen Google Analytics 4 oder brauchen Unterstützung bei der Implementierung? 

Kontaktieren Sie uns jederzeit!


Sie brauchen noch mehr Infos?

 

Und hier nochmals alle Hardfacts zu Google Analytics 4 auf einen Blick:

  • Google Analytics 4 ist die neue Generation von Google Analytics, Google Universal läuft mit 1. Juli 2023 aus.
  • Mit Google Analytics 4 können ohne Cookies bestimmte Daten gesammelt werden
  • Große Neuerungen von Google Analytics 4 sind u.a. Cross-Device Tracking, tiefergehende Analysen, Datenmodellierung und ein automatisches Ereignis Tracking.
  • Richten Sie jetzt eine GA4 Property ein und lassen Sie diese parallel mit Universal Analytics laufen.

Tamara Zimmermann otago

Autorinnenprofil

Tamara Zimmermann ist Head of SEO Innovation bei otago und unterstützt die unterschiedlichsten Kunden dabei in Google besser gefunden zu werden. Zuvor war sie in diversen Unternehmen im B2B und B2C Marketing tätig und beschäftigt sich seit 10 Jahren mit Offline und Online Kommunikation. Sie begeistert sich für kreative Ideen und ist zur Enthusiastin für originelle Innovationsmethoden geworden.


Sie wollen mehr über Suchmaschinenoptimierung (SEO) wissen?

Wir beraten Sie gerne.

Jetzt Termin vereinbaren unter
office@otago.at,
+43 1 996 210 50
oder via Kontaktformular


Sie wollen Tipps wie diese hier automatisch zugeschickt bekommen?

Dann melden Sie sich gleich für den otago Community Newsletter an!




Mehr zum Thema


Landinpage in GA4 Jan Königstätter otago

Landingpages in Google Analytics 4 ermitteln
Wie Sie die Einstiegsseiten in GA4 einfach herausfinden und so Ihre Webseite verbessern können.

Tipps wie Sie die Einstiegsseiten in Google Analytics 4 einfach herausfinden und so Ihre Webseite verbessern können.

Mehr erfahren

Erfolgreiche Landingpages Stephanie Pumhösl

10 Tipps für das Erstellen einer Landingpage
So wird Ihre Landingpage erfolgreich

Content Consultant Stephanie Pumhösl erklärt, worauf es beim Erstellen einer Landingpage an kommt.

Mehr erfahren

otago Blog SEO

Fit für Mobile First Indexing
So wird Ihre Website mobile friendly

Ab März 2021 setzt Google auf Mobile First Indexierung - Zeit also, den Onlineauftritt mithilfe von Mobile-SEO Smartphone-fit zu machen.

Mehr erfahren