COVID 19 Checkliste für Websites – So halten Sie Ihre KundInnen up to date

24.03.2020 | So gut wie alle Unternehmen sind aktuell direkt oder indirekt von den Auswirkungen von Corona betroffen. Für Ihre Kundinnen und Kunden ist Ihre Website meist die erste Anlaufstelle für Informationen dazu. Wer die eigene Website noch nicht aktualisiert hat, sollte das jetzt unbedingt tun. Klare Kommunikation ist essenziell.

In unserer COVID19 Checkliste für Websites gibt dazu vier wichtige Tipps:

 

Eigene Infoseite auf der Website

Je nach Branche und Unternehmen werden die Auswirkungen auf Ihr Geschäft unterschiedliche sein. Stellen Sie sicher, dass alle Infos auch auf Ihrer Website zu finden sind. Am besten auf einer eigens dafür erstellten Unterseite.

Was für User beispielsweise interessant sein kann:

  • Ist das Unternehmen momentan geöffnet?
  • Wird produziert? Geliefert?
  • Kommt es zu Lieferverzögerungen und wenn ja, wie gestalten sich diese?
  • Arbeiten Ihre MitarbeiterInnen im Home Office oder sind sie regulär am Firmenstandort?
  • Wie und wann können Ihre MitarbeiterInnen erreicht werden?

 

Deutlicher Hinweis auf der Startseite

User wollen nicht lange nach den passenden Infos suchen. Platzieren Sie daher bereits auf der Startseite einen deutlich sichtbaren Hinweis zum Thema.

Viele Unternehmen haben die Startseiten ihrer Websites komplett adaptiert. Große Infomeldungen, kleinere Einschübe, spezielle Header-Bilder und ähnliches informieren bereits beim ersten Blick auf die Seite.

Noch besser: wenn möglich platzieren Sie eine Infozeile, die auf allen Unterseiten Ihrer Website eingeblendet wird. Damit sind Ihre User immer sofort informiert – egal über welche Landingpage sie auf Ihre Website kommen.

Wichtig: Verlinken Sie von dort unbedingt auf die entsprechende Infoseite. Dort sollen sich Ihre User schließlich alle Details holen.

 

Events aktualisieren

Sie veranstalten Events, Schulungen, Workshops oder ähnliches? Vergewissern Sie sich, dass auch alle Event-Seiten entsprechend angepasst werden.

  • Werden Events abgesagt?
  • Werden Events verschoben?
  • Müssen sich TeilnehmerInnen erneut anmelden?
  • Bei kostenpflichtigen Events – gibt es ggf. eine Rückerstattung der Teilnahmegebühr? Wie ist dabei der Ablauf?

Zusatztipp: Sie haben Ihre Events bereits mit strukturierten Daten ausgezeichnet? Sie können den Event-Status auf Cancelled oder Postponed aktualisieren. Wenn es einen Ersatztermin gibt, können Sie das Startdatum und das Enddatum entsprechend anpassen.

 

Google My Business Eintrag aktualisieren

Denken Sie unbedingt auch an Ihren Google My Business Eintrag und halten Sie die Informationen auch dort aktuell. Loggen Sie sich dazu unter https://business.google.com/ mit Ihrem Google-Account ein.
Wenn Sie eingeschränkte Öffnungszeiten haben, aktualisieren Sie diese entsprechend. Falls Ihr Unternehmen momentan geschlossen haben muss, sollten Sie auch das angeben. Google hat auch angekündigt, dass es den Status „vorübergehend geschlossen“ geben wird.

Bei der Gelegenheit können auch die anderen Angaben in Google My Business auf ihre Aktualität geprüft werden – stimmen die Telefonnummer, die Adresse? Sind passende Bilder hochgeladen?

In unserem Blog finden Sie außerdem allgemeine Tipps zum optimalen My Business Profil.

Zusatztipp: passen Sie auch Ihre Social Media Profile entsprechend an!

 

 

Comments are closed.

  • Wirtschaftsagentur Wien

    Wirtschaftsagentur Wien
  • Otago Online erhielt im Rahmen der Dienstleistungsaktion 2013 und 2017 Förderungen für innovative Projekte im Bereich Dienstleistungen  der Wirtschaftsagentur Wien.

Otago Online Consulting