Der neue otago Community Newsletter - jetzt anmelden!

Performance Max (Teil 1)
7 Erfolgs-Tipps, um Ihre PMax-Kampagne aufs nächste Level zu heben (Teil 1)

19.07.2023 | Vor ca. 1,5 Jahren wurde der neue, vielversprechende Kampagnentyp Performance Max von Google Ads gelauncht. Seit November 2021 hat sich klarerweise viel getan. In den nachfolgenden Absätzen erfahren Sie nicht nur, was PMax alles drauf hat, sondern auch mit welchen hilfreichen Tipps Sie Ihre PMax-Kampagne aufs nächste Level bringen!

 

In diesem Artikel werden folgende Fragen beantwortet:

  • Was ist Performance Max eigentlich?
  • Welche Vorteile bietet mir eine Performance Max Kampagne?
  • Was kann ich tun, um meine PMax-Kampagnen zu verbessern?

 

Was ist eigentlich Performance Max?

Performance Max ist der derzeit neueste Kampagnentyp auf Google Ads. Er vereint die restlichen Google Ads Kanäle innerhalb einer einzigen Kampagne. So kann eine PMax-Kampagne Shopping-, Such-, Display-, Discovery-, Gmail-, Video- sowie lokale Anzeigen beinhalten.

 

Performance Max Campaigns - Campaign Types otago

 

Ziemlich umfangreich, klingt aber schonmal nicht schlecht, oder?

 

Arten von PMax

 

PMax nur mit Shopping Feed

Es besteht die Möglichkeit eine PMax-Kampagne zu erstellen und dabei ausschließlich einen Shopping Feed hinzuzufügen. Alle anderen Assets, wie Bilder, Texte & Videos werden außen vor gelassen. So folgt diese Art der Aufsetzung dem Schema, wie Smart Shopping Kampagnen funktioniert haben (dieser Kampagnentyp ist nicht mehr verfügbar). In diesem Fall beinhalten die Kampagnen die Kanäle Shopping, YouTube-Shopping und Dynamic Display Remarketing.

PMax ohne Shopping Feed

Das ganze funktioniert auch umgekehrt. Natürlich kann nicht jedes Unternehmen einen Shopping Feed bereitstellen. Dementsprechend ist es ebenso möglich, alle Assets (Bilder, Texte, Videos) hinzuzufügen, den Shopping Feed aber wegzulassen. Demnach deckt man die Kanäle Search, Display, Discovery, Gmail und YouTube ab.

PMax auf allen Kanälen

Kann Ihr Unternehmen sowohl einen Shopping Feed als auch die anderen Asset-Typen bereitstellen, funktioniert die PMax Kampagne, wie anfangs beschrieben, auf allen Kanälen, die Google umfasst.

 

Wie profitieren Sie von Performance Max Kampagnen?

Performance Max mit und ohne Shopping Feed, Performance Max auf allen Kanälen – schön und gut, aber was bringt Ihnen Performance Max konkret?

 

Zeit und Nerven sparen

Eine PMax-Kampagne ist recht einfach & mit wenigen Handgriffen aufzusetzen. Viele Einstellungen fallen weg, da diese bereits voreingestellt und nicht abänderbar sind und Sie decken mit einem Setup gleich bis zu 6 Kampagnentypen ab. Womit Sie sich trotzdem gut auseinandersetzen sollten, ist eine passende Struktur innerhalb Ihrer Performance Max Kampagnen und die Erstellung hochwertiger Assets.

 

Cross-Channel Marketing

PMax vereint eine Vielzahl an bzw. alle Google Kanäle innerhalb einer Kampagne. Damit verringert sich die Anzahl der benötigten Kampagnen stark und das Handling wird vereinfacht. Die gesamte (Online-)Customer-Journey wird mit einer einzigen Kampagne abgedeckt und die erfassten Datenpunkte verschiedener Channels können noch besser zur Optimierung der Gesamt-Performance verwendet werden.

 

Optimale Performance

Durch den channel-übergreifenden Kampagnentyp wird die Performance – zumindest laut Google – noch besser ausgerichtet und der Algorithmus kann mit mehr Datenpunkten arbeiten, um Ihr vorgegebenes Ziel bestmöglich zu erreichen. Dass das in Realität manchmal anders aussehen kann, lassen wir hier mal außen vor.

 

Performance Max Campaigns - Performance otago

 

Ein zweischneidiges Schwert

Natürlich müssen wir die rosarote Performance Max Brille zwischenzeitlich auch mal absetzen, denn PMax hat auf jeden Fall seine Tücken:

 

Weniger Kontrolle

Wenn Sie sich dazu entscheiden, eine oder mehrere Performance Max Kampagnen zu schalten, werden Sie Einbußen in Bezug auf Kontrolle haben.
Sie werden keinen Einfluss darauf haben, in welche Kanäle wie viel Ihres Budgets fließt – Stichwort Blackbox – geschweige denn, darüber zu entscheiden, wo wie viel ausgegeben werden soll. Zumindest nicht direkt über Google Ads. Die Online-Marketeers der Welt haben sich dieses Problems natürlich bereits angenommen & hilfreiche Skripts erstellt, womit Sie mehr Insights über die Budgetverteilung bekommen können.

PMax Kampagnen sind weder keyword- noch zielgruppen-basiert. Das Fehlen von Keywords kennen wir schon von dynamischen Anzeigen, dass die hinterlegten “Zielgruppen” allerdings nur noch als Signale gelten, ist neu.

Wir bekommen jetzt schon viel mehr Insights als noch vor einigen Monaten – ich bin auch überzeugt, dass da noch mehr kommen wird. Bei vielen Insights ist allerdings alles, was man tun kann, sie anzusehen – kein Download, kein (einfacher) Ausschluss von Keywords oder Placements auf Kampagnen-Ebene (auf Account-Ebene inzwischen gut möglich), schlichtweg wenig Optimierungsmöglichkeiten.

 

Performance Max Campaigns - New Features otago

 

Weniger Daten

Es ist jedenfalls anzumerken, dass sich die Menge an Daten sowie die Detailliertheit seit Launch bereits stark zum Positiven entwickelt hat. Verglichen mit den ersten Monaten sehen wir jetzt schon eine ganze Menge mehr. Trotzdem, im Vergleich zu den herkömmlichen Kampagnentypen, gibt es bei PMax z.B. bei Performance, Placement oder Search Term Insights weniger zu sehen. Das heißt nicht, dass die Daten nicht mehr existieren, wir bekommen sie aktuell nur nicht alle zu sehen.

 

Wie kann ich meine PMax-Kampagne nun optimieren?

Performance Max Kampagnen gelten noch immer als Blackbox. Entsprechend schwierig fällt die Optimierung dieses Kampagnentyps aus. Wir geben Ihnen hiermit ein paar einfache Hebel mit, die Sie betätigen können, um Ihre PMax-Kampagnen optimal einzustellen.

 

1. Negative Keywords verwenden

Durch negative Keywords verhindern Sie die Ausspielung bei irrelevanten Suchanfragen und sparen sich somit wertvolle Klicks und Kosten für die wirklich wichtigen Begriffe. Geben Sie auch in Bezug auf Brand Begriffe Acht – bei Bedarf sollten Sie auch Ihre eigene Brand in den PMax-Kampagnen ausschließen. Das gewährleistet, dass nicht nur Brand-Traffic abgegriffen wird, der die Zahlen “schönt”.

 

2. Ungewollte Landingpages & Placements ausschließen

Schließen Sie ungewollte oder für die beworbene Dienstleistung irrelevante Verzeichnisse Ihrer Website aus, sodass diese nicht für die Anzeigen herangezogen werden können. Setzen Sie sich außerdem mit dem Placement-Report auseinander. Möglicherweise wird Ihre Anzeige auf Seiten ausgespielt, die nicht zu Ihrem Unternehmen passen – diese können Sie dann ebenso auf eine Negativ-Liste setzen.

 

3. Shopping Feed optimieren (exklusive Lead Gen PMax)

Um ein gutes Shopping-Anzeigen Erlebnis zu sichern, achten Sie darauf, dass Ihr Feed einen hohen Qualitätsstandard hat und alle wichtigen Informationen für die User:innen enthält. Für weitere Informationen zur Feed-Optimierung melden Sie sich gerne bei uns!

 

4. Möglichst viele Creatives zur Verfügung stellen

Je mehr Creatives hinzugefügt werden, desto besser kann der Algorithmus lernen. Achten Sie allerdings auch darauf, dass die Qualität der Creatives stimmt.

 

5. Standortoptionen auf Präsenz einstellen

Um eine zielgerichtete Ausspielung zu gewährleisten, stellen Sie sicher, dass Ihre Anzeigen auch wirklich nur im gewünschten Zielland und nicht auch jenen Nutzer:innen ausgestrahlt werden kann, die lediglich Interesse am Zielland gezeigt haben.

 

6. Zielgruppen-Signale fundiert aufbauen

Je mehr desto besser: Versuchen Sie, den Algorithmus von Anfang an mit so vielen relevanten Signalen wie möglich zu füttern. So wird Ihre Kampagne schneller lernen und optimieren können. Achtung: Zielgruppen-Signale sind nicht gleich herkömmliche Zielgruppen. Die Signale fungieren als Anhaltspunkt für das Machine Learning und die Anzeigen werden nicht ausschließlich diesen Nutzer:innen ausgespielt.

 

7. Testen nicht vergessen!

 

Performance Max Campaigns - Testing otago

 

Wie immer gilt es verschiedene Varianten zu testen und auszuarbeiten, was für Ihr Unternehmen am besten funktioniert. Wie so oft führen mehrere Wege ans Ziel!

Gerne unterstützen wir Sie bei der Optimierung Ihrer Kampagnen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

Google Ads Betreuung mit otago

 

Quellen:

Bloofusion
Channable
Reachlab
Argutus

 

Lisa Schatzmann otago

 

Lisa Schatzmann ist Expertin für SEA und betreut bei otago als Teil des Ads Teams seit 2021 zahlreiche namhafte Kunden. Ihre Aufgaben umfassen alles rund um Google Ads – vom Setup bis zur Kundenbetreuung. Bei der Zusammenarbeit ist ihr eine klare Kommunikation und Transparenz sehr wichtig – Humor und Charme dürfen dabei auch nicht fehlen.

 


Sie wollen mehr über Google Ads wissen?

Wir beraten Sie gerne.

Jetzt Termin vereinbaren unter
office@otago.at oder
+43 1 996 210 50




Das könnte Sie auch interessieren


Neue Absatzmaertke mit Google Ads Sebastian Egger otago

Neue Absatzmärkte erreichen mit Google Ads
Mit Location Targeting Chancen der Internationalisierung nutzen

Internationales Targeting bietet österreichischen Unternehmen Chancen auf Expansion. Dabei ist es wichtig, eine ganzheitliche und koordinierte Marketingstrategie auszuarbeiten.

Mehr erfahren

Google Ads für Onlineshops Pain Points

Durchblicken im Google Ads Universum: Was bringen Google Ads für Onlineshops?
Teil 3: Tipps zum Umgang mit Stolpersteinen oder „Ich schalte selbst Ads, warum funktioniert es nicht?“

In unserer dreiteiligen Serie nehmen wir Sie mit auf eine Reise durchs Google Ads Universum: Im dritten und letzten Teil identifizieren wir die häufigsten Pain Points beim Schalten der Anzeigen und bieten Lösungswege an.

Mehr erfahren

otago Blog SEA

Was kostet eine Google Ads Kampagne
Suchmaschinenwerbung als effektive Werbemaßnahme

Lohnt sich Google Ads eigentlich für meinen Geschäftsbereich, welche Kosten erwarten mich und welchen Nutzen habe ich wirklich?

Mehr erfahren