5 Quick-Wins für Ihr LinkedIn Unternehmensprofil
In wenigen Schritten zum professionellen Firmenauftritt

19.01.2021 |  Teil 1 unserer LinkedIn-Reihe: LinkedIn hat in Österreich derzeit 1,5 Millionen Userinnen und User. Tendenz steigend, wenn man sich die Entwicklung der letzten Jahre ansieht. Das allein ist Grund genug darauf zu achten, dass das LinkedIn Unternehmensprofil auf dem neuesten Stand ist. Social Media Expertin Lisi Schlagenhaufen zeigt Ihnen in fünf Schritten, wie Sie das einfach und schnell selbst umsetzen können.

Hier geht es zu Teil 2 unserer LinkedIn Serie: LinkedIn Personenprofil – In 5 Schritten zur Personal Brand auf LinkedIn

 

Bilder – Werfen Sie sich in Schale

Ein LinkedIn Unternehmensprofil präsentiert ein Unternehmen. Genauso wie beim Personenprofil kann bzw. sollte auch hier ein Titel- und Profilbild hinterlegt werden. Lassen Sie Bilder für sich sprechen. Natürlich ist dies nur optional, doch laut LinkedIn werden Profile mit Profil- und Titelbild sechs Mal (Quelle: https://business.linkedin.com) häufiger aufgerufen als Profile ohne. So sieht ihre Unternehmensseite zusätzlich aktuell, gepflegt und einladend aus. 

LinkedIn Titelbild otago

Wenn Sie auf das Stift-Symbol rechts oben klicken, können Sie Ihr Titelbild bearbeiten. Hier wird eine Größenempfehlung von 1128×191 Pixel angegeben. Wenn Sie sich fragen, was als Titelbild geeignet ist, ist das schnell beantwortet: Nehmen Sie zum Beispiel ein Gruppenfoto von Ihrem Team, die Außenansicht von Ihrem Unternehmen oder falls Sie, wie wir, eigene Grafiken für Ihr Branding haben, können Sie auch dieses nehmen. Das Teamfoto wird auf jeden Fall sehr gut bei den zukünftigen Besucherinnen und Besuchern ankommen.

Um das Profilbild ändern bzw. neu einstellen zu können, müssen Sie auf den blauen Button „Seite bearbeiten“ klicken. Es öffnet sich ein kleines Pop-Up.

LinkedIn Seiteninfo bearbeiten otago

Klicken Sie beim „Seitenlogo“ wieder auf das Stift-Symbol, nun können Sie das Bild ändern. Beim Profilbild empfehlen wir, Ihr Logo zu hinterlegen. 

Wenn Sie den Screenshot oberhalb betrachten, sehen Sie auf der linken Seite ein Menü, durch das Sie sich durchklicken können. Bevor Sie das tun, überprüfen Sie, ob der Name Ihres Unternehmens und Ihr Slogan richtig hinterlegt sind.

 

Push the Button

Als nächstes lohnt es sich, auf den Menüpunkt „Button“ zu klicken. Hier können Sie entscheiden, ob Sie den sogenannten „Call-to-Action“ Button verwenden möchten. Wir raten Ihnen auf jeden Fall dazu, da Sie hiermit den UserInnen es vereinfachen, mit Ihnen in Kontakt zu treten oder Ihre Website zu besuchen. Unterhalb im Screenshot sehen Sie, dass der Punkt „Button-Name“ ein Dropdown Menü ist. Hier können Sie zwischen mehreren Call-to-Action Buttons auswählen. 

LinkedIn Button otago

 

Was ist Ihre “Story”?

Ein weiterer wichtiger Punkt im Pop-Up Fenster ist die „Übersicht“. Hier ist es wichtig, dass Sie alles ausfüllen. 

Hinterlegen Sie Ihre:

  • Unternehmensbeschreibung/ Geschichte
  • Ihre Website
  • Branche in der Sie tätig sind
  • die Unternehmensgröße
  • den Unternehmenstyp
  • Ihre Telefonnummer
  • und Ihr Gründungsjahr

Warum ist es wichtig, diese Punkte auszufüllen? Die LinkedIn Page ist SEO-freundlich. Google zeigt in der Vorschau bis zu 156 Zeichen, also sollten Sie sicherstellen, dass der Anfang Ihrer Beschreibung mit einem aussagekräftigen, keywordreichen Text beginnt. LinkedIn empfiehlt zwei bis drei Absätze.
(Quelle: https://business.linkedin.com)

Ebenso macht es durchaus Sinn, wenn Sie Ihre Website und Telefonnummer angeben, sodass Sie potenzielle KundInnen erreichen können. Die Unternehmensgröße, Typ und das Gründungsjahr sind natürlich auch wieder optional, jedoch umso mehr Informationen Sie preisgeben, umso spannender können Sie auf die zukünftige KundInnen wirken.

Zu guter Letzt können Sie in diesem Abschnitt Ihre Spezialgebiete ergänzen. Es ist möglich bis zu zwanzig Gebiete hinzuzufügen. Nutzen Sie diese ruhig aus.

LinkedIn Übersicht otago

Hashtag-Time

Ein weiterer Punkt, wenn Sie Ihr Unternehmensprofil bearbeiten, ist der Punkt „Hashtags“. Hier können Sie bis zu drei für Ihr Unternehmen relevante Hashtags hinzufügen. Diese Hashtags können aber auch monatlich wechseln, je nachdem welche Hashtags für Sie wichtig sind. 

Sobald Sie diese hinterlegt haben, werden Sie regelmäßig benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag unter einem Ihrer Hashtags veröffentlicht wurde. Das kann Ihnen dabei helfen, auf dem neuesten Stand zu bleiben oder mit Ihrer Expertise darauf zu reagieren und in diesem Newsfeed zu interagieren, was natürlich Aufmerksamkeit auf Sie zieht. Wichtig ist, diese Hashtags dienen vor allem Ihnen, um die Beiträge beobachten zu können, die zu den gewissen Themen gepostet werden. UserInnen die Ihre Seite besuchen, sehen diese nicht.

In der Grafik unterhalb sehen Sie, welche Hashtags wir bei otago verwenden, wir werden regelmäßig benachrichtigt zu den Themen, die unter diesen Hashtags online gestellt werden.

LinkedIn Hashtags otago

Das gute alte Networken – Gruppen beitreten & dort kommunizieren

Suchen Sie sich als vorerst letzten Schritt LinkedIn Gruppen, die zu Ihrem Unternehmen oder Ihrer Marke passen. Treten Sie mit anderen ExpertInnen aus der Branche in einen Dialog, um Ihr Fachwissen zu teilen oder zu erweitern. Wichtig ist, Sie werden dort nicht als Ihr Unternehmen auftreten, sondern als private Person. Trotzdem ist es wichtig, Präsenz zu zeigen, wenn Sie Wissen haben, welches Sie weitergeben möchten. Somit schaffen Sie sich Sichtbarkeit in der Branche. 

Wie Sie mit ihrem Personenprofil in Gruppen auftreten können und was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie in Teil 2 unserer LinkedIn-Serie.

 

TL;DR

Zusammenfassend sollten Sie folgende 5 Punkte beachten, wenn Sie Ihr LinkedIn Unternehmensprofil professionell erstellen und halten möchten: 

  1. Achten Sie darauf, dass Sie ein aktuelles Profil- und Titelbild haben.
  2. Aktivieren Sie Ihren Call-to-Action Button, sodass potenzielle KundInnen mit Ihnen in Kontakt treten können.
  3. Füllen Sie alle relevanten Daten und Informationen über Ihr Unternehmen aus.
  4. Überlegen Sie sich drei Hashtags, die zu Ihrem Unternehmen und Ihren Dienstleistungen passen.
  5. Vernetzen Sie sich in passenden LinkedIn Gruppen und treten Sie mit anderen in Kontakt.

Sobald Sie diese fünf Schritte beachtet haben, können Sie mit dem regelmäßigen Erstellen und Teilen von neuem Content für Ihre Unternehmensseite beginnen.

Elisabeth Schlagenhaufen otago

AutorInnenprofil

Elisabeth Schlagenhaufen ist Facebook-zertifizierte Digital Marketing Associate und kümmert sich für unsere Kundinnen und Kunden um deren Social Media- und Google Ads. In Workshops vermittelt sie ihr Wissen an Unternehmen weiter.


 

Sie wollen mehr über LinkedIn Marketing wissen?

Wir beraten Sie gerne.

Jetzt Termin vereinbaren unter
office@otago.at oder
+43 1 996 210 50




Weitere Beiträge