Google Werbung im Internet – Fakten, Kosten & Nutzen

Fast jeder Internetnutzer in Österreich kennt die Suchmaschine Google. Die meisten von uns nutzen sie sogar mehrmals täglich. Immer dann, wenn man in Google ein Produkt, eine Dienstleistung oder Informationen zu bestimmten Themen sucht, findet die Suchmaschine passende Websites, News, Bilder, Videos und vieles mehr. Sehr oft, gerade bei Produktsuchen oder beim googeln nach Dienstleistern, sieht man oberhalb und unterhalb der Suchergebnisse die sogenannten AdWords Anzeigen.

 

AdWords Anzeigen als erfolgreiches Werbemittel

Die mit dem Begriff Anzeige markierten „Suchergebnisse“, die in Form und Ansicht den allgemeinen Google Einträgen gleichen, sind nur scheinbare Suchergebnisse. Es sind sogenannte Textanzeigen, also bezahlte Google Werbung, die in AdWords eingebucht wurde. AdWords Anzeigen bieten, wenn sie professionell aufbereitet sind, viele Vorteile. Sie sprechen den User direkt an, passen zur Suchanfrage und kosten nur dann, wenn sie angeklickt werden. Idealerweise bringen sie den User direkt auf die Website des Anbieters und führen dort zu einer Conversion (also z.B. ein Kauf, Download, eine Newsletterregistrierung oder eine Kontaktaufnahme mit dem Vertrieb).


Sie möchten Werbung in Google schalten? Wir betreuen Ihre Kampagnen professionell!

Kontaktieren Sie uns noch heute unter office@otago.at oder
+43 1 996 210 50


Organische Suche vs. AdWords Anzeigen (Google Werbung)

Google durchsucht mit seinen Googlebots täglich Millionen von Websites. Die Suchanfrage eines Users führt daraufhin zu einer Vielzahl von Treffern, ihm als Suchergebnis präsentiert werden. Diese Ergebnisse bezeichnet man auch als organische Suchergebnisse. User, die auf der Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung sind, durchsuchen in der Regel maximal 3 Seiten. Das heißt, Ergebnisse auf den Seiten 4 bis 10 und danach werden so gut wie nie angesehen.

Um in der organischen Suche ganz vorne zu ranken, sollte die Website für Suchmaschinen optimiert und für die Seitenbesucher ansprechend und gut nutzbar sein.

Um die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu gewinnen, können Sie neben entsprechenden SEO-Maßnahmen gezielt AdWords-Anzeigen schalten. Die bezahlte Google Werbung steht über oder neben der organischen Suche und wird vom User daher besser wahrgenommen. Mit diesen Anzeigen erreichen Sie potenzielle Kunden, die bereits nach Ihrem Produkt bzw. ähnlichen Angeboten suchen.

 

Wie funktioniert eine AdWords Kampagne

Die Google Werbung funktioniert nach dem Auktionsprinzip. Die Werber bieten auf Keywords, also auf Wörter nach denen der User sucht. Die Position der Anzeige auf der Google Seite wird unter anderem durch den gebotenen Preis (CPC – Kosten pro Klick) und den Qualitätsfaktor des Keywords bestimmt. Geschaltet werden können: Textanzeigen im Suchnetzwerk (Google Suche) oder Textanzeigen, Imagewerbung (Banner) und Videos im Displaynetzwerk bzw. auf YouTube. Das Displaynetzwerk ist eine spezielle Form der Google Werbung. Hier geben private Seiten oder Websites von Unternehmen Google die Möglichkeit, Werbung auf ihrer Seite zu platzieren. Mit Remarketing erreicht man außerdem Menschen, die die Website bereits einmal besucht haben.

 

Die Kosten der Google Werbung (AdWords)

Jeder Werbende muss zuallererst entscheiden, wie viel er monatlich für eine AdWords Kampagne ausgeben will und welches Ziel er verfolgt. Danach richtet sich auch das Budget für AdWords. Die Kosten für AdWords beeinflusst eine Vielzahl von Faktoren: Ist es eine heißumkämpfte Branche, schaltet die Konkurrenz ebenfalls AdWords Kampagnen, wird von Seiten der User sehr oft oder sehr wenig nach den geschalteten Begriffen gesucht?

3 Arten von Gebotsstrategien bei der Google Werbung:

1. Das Ziel ist es, möglichst viele Klicks zu bekommen: Hier achtet man darauf die CPC-Gebote (Klickpreise) möglichst niedrig zu halten, damit man für das veranschlagte Budget viele Klicks erhält. So bleiben auch die Kosten der Google Werbung niedrig.

2. Das Ziel ist es, möglichst oft gesehen zu werden: Hier zählt nicht so sehr der Klick auf die Anzeige, sondern die Häufigkeit der Ausspielung. Diese Strategie macht z.B. bei Imagekampagnen Sinn.

3. Das Ziel ist es, möglichst immer auf der ersten Seite zu erscheinen: Wenn man auf der ersten Seite ganz oben erscheinen möchte, kann man dies über ein „Hinaufbieten“, das heißt,  ein hohes CPC-Gebot erreichen. Der Klick auf die Anzeige kostet dann entsprechend mehr.

 

Wie lange soll eine AdWords Kampagne laufen? Was kostet Google Werbung?

Natürlich kommt es immer auf die Branche an, aber prinzipiell kann gesagt werden, dass eine Marketingstrategie wie AdWords, eine gewisse Präsenz und Dauer haben sollte, um erfolgreich zu sein. Otago empfiehlt, je nach Kampagnenziel, mindestens 200 – 300 € pro Monat an Budget in Google Werbung zu investieren. Bei zu geringem Budget werden die AdWords Anzeigen weniger oft ausgespielt bzw. angezeigt. Auch eine Laufzeit von mindestens 3 Monaten ist empfehlenswert, da Google diese Lernzeit benötigt, um die Anzeigen bestmöglich zu platzieren.

 

 

 

 

Comments are closed.

Otago Online Consulting