Facebook Ads ohne Facebook Pixel

06/2020 | Mithilfe des Facebook Pixels werden personenbezogene Daten erfasst. Das stellt Datenschutzbeauftragte oft vor die Herausforderung, wie sie die Website DSGVO-konform absichern.Um der Datenschutzproblematik aus dem Weg zu gehen, wird das Pixel oft nicht eingebaut. Das hat zur Folge, dass Facebook Kampagnen nicht mehr effektiv nachverfolgt und gemessen werden können. 

Doch stimmt das wirklich oder gibt es Workarounds, durch die man auch ohne den Einsatz des Pixels sinnvolles Facebook Performance Marketing betreiben kann? Wir zeigen Ihnen anhand von Facebook Lead Ads, wie Sie Ihre potenziellen Kundinnen und Kunden auch ohne Facebook Pixel erreichen.

Facebook Ads ohne Facebook Pixel

Inhalt

  1. Was ohne Pixel nicht geht
  2. Was genau sind Leads?
  3. Wie sammeln Sie Leads?
  4. So erstellen Sie ein Lead Formular auf Facebook
  5. Wie bearbeiten Sie Ihre Leads?

 

Was ohne Pixel nicht geht

Eines muss Ihnen bewusst sein: Ohne den Einsatz des Facebook Pixels ist es nicht möglich, Conversion-Tracking, d.h. das Messen von bestimmten Aktionen auf Ihrer Website, einzusetzen. Des Weiteren ist die Verwendung von Kampagnen mit dem Werbeziel “Conversions” nicht möglich und es können keine Custom Audiences der Website erstellt werden, um zum Beispiel die Besucherinnen und Besucher Ihrer Website erneut durch Remarketing anzusprechen.

Doch nun zu den Leads.

 

Was genau sind Leads?

Leads sind potenzielle Kundinnen und Kunden, die Interesse an Ihrem Unternehmen, Produkt oder Ihrer Dienstleistung geäußert haben. Von diesem Lead besitzen Sie auch bereits Kontaktinformationen, wie zum Beispiel Name, Telefonnummer oder Email-Adresse. Diese haben Sie zuvor beispielsweise über eine Facebook Ad oder ein anderes Kontaktformular erhalten. 

 

Wie sammeln Sie Leads?

Unter der “Leadgenerierung” versteht man, potenzielle Kundinnen und Kunden aktiv dazu ermuntert, zu Leads zu konvertieren. Am effektivsten ist es, wenn man nützliche Tipps und Tricks hat, die der gewünschten Zielgruppe bei der Lösung ihrer Probleme hilft und im Idealfall auch etwas mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zu tun hat. 

Wichtig ist, dass Sie sich im Vorhinein überlegen, welche Daten Sie sammeln möchten und mit Hilfe welchen Themas Sie die Nutzerinnen und Nutzer auf Facebook dazu bewegen können, Ihnen die Daten zu liefern. Ein mögliches Beispiel könnte ein Whitepaper oder die Anmeldung zu Ihrem Newsletter sein. Das heißt, alle Personen, die Ihr Lead Formular nach dem Klicken auf die Facebook Werbeanzeige ausgefüllt haben, sollten von Ihnen das Whitepaper zugeschickt bekommen oder zum Newsletter hinzugefügt werden. Als Gegenleistung haben Sie deren Kontaktinformationen erhalten.

 

So erstellen Sie ein Lead Formular auf Facebook

Zunächst müssen Sie auf Ihrer Facebook Unternehmensseite ein Lead Formular erstellen. Die Funktion finden Sie unter “Beitragsoptionen” – “Lead Ad-Formulare”. Dort klicken Sie auf “Erstellen”, um ein neues Formular zu generieren. 

Facebook Pixel

Wie Sie unterhalb in der Abbildung sehen können, besteht das Formular aus den Informationen, die Sie erhalten möchten. Diese Informationen werden automatisch mit den hinterlegten Daten aus dem Facebook Profil befüllt, sobald man das Lead Formular am Smartphone öffnet. Sie können auch weitere Fragen stellen, um die Zielgruppe noch spezifischer zu generieren. Wenn Sie nun alle benötigten Fragen und Informationen zum Formular hinzugefügt haben, müssen Sie noch den Link zu Ihrer Datenrichtlinie hinzufügen und ein Foto hochladen, sodass Ihr Formular noch um einen Eyecatcher erweitert wird. Zuletzt richten Sie eine “Danke”-Seite ein, die erscheint, sobald das Formular abgesendet wurde.


Good to know: Kampagnen mit dem Ziel “Leadgenerierung” können nur auf mobilen Endgeräten ausgespielt werden.

Facebook Pixel

Nach dem Anlegen des Lead Formulars können Sie im Werbeanzeigenmanager eine neue Kampagne erstellen mit dem Werbeziel “Leadgenerierung”.

Facebook Pixel

Die weiteren Schritte sind mit Hilfe des Werbeanzeigenmanagers ganz einfach, da Sie dieser durch das weitere Vorgehen leitet. Wichtig ist nur, dass Sie bei der Anzeigengestaltung bei dem Punkt “Identität” das für Sie passende Werbeformat auswählen. 

Sie können wählen zwischen der Carousel Ad oder der Single Pic Ad. Jedes Format bietet seine Vorteile. Es kommt immer darauf an, welches Werbematerial Ihnen zur Verfügung steht und ob es zu dem beworbenen Thema passt. Bei der Carousel Ad können Sie bis zu zehn verschiedene Fotos oder Videos hinterlegen, die in diesem Fall alle auf das hinterlegte Formular verlinken. Bei der Single Pic Ad können Sie ein aussagekräftiges Foto oder Video hinzufügen und mit einem knackigen und ansprechenden Text erweitern.

Facebook Pixel

Danach wählen Sie nur noch das zuvor erstellte Formular aus und die Anzeige kann in die Facebook Überprüfung weitergeleitet werden. Innerhalb der nächsten 24 Stunden wird Ihre Anzeige online gestellt, sofern alle Facebook Richtlinien eingehalten wurden.

Alle gesammelten Leads werden im Leads Center gesammelt. Sie haben außerdem die Möglichkeit, Ihr Customer-Relationship-Management (CRM) mit Facebook zu verknüpfen. So werden Ihre neuen Leads direkt ins CRM eingespielt. Das Tool “Leads Center” hilft Ihnen alternativ auch sehr gut dabei, einen Überblick über die neu gewonnenen Leads zu behalten.

Facebook Pixel

Wie bearbeiten Sie Ihre Leads?

Wenn Sie all diese Schritte verfolgt haben und Ihre Anzeigen bereits einige Zeit erfolgreich online sind, stellt sich folgende Frage: Wie sprechen Sie die gewonnenen Leads erneut an? 

In erster Linie hilft es hier, in einem Funnel zu denken. Meistens werden Kampagnen in Top, Middle und Bottom of the Funnel eingeteilt. In unserem Beispiel wird im Top of the Funnel die Core Audience angesprochen. Darin sind Personen aufgrund von Interessen und demografischen Daten zusammengestellt. Im Middle of the Funnel erstellt man aus den Personen, die beim Top of the Funnel Interesse gezeigt haben, eine Custom Audience. Eine Custom Audience sind Menschen, die bereits Interesse an Ihrem Unternehmen gezeigt haben. Diese können Sie wieder bespielen, um die Zielgruppe noch weiter einzugrenzen.

Natürlich können Sie die Custom Audience auch verwenden, um die bereits interessierte Zielgruppe mit einer anderen Dienstleistung oder einem anderen Produkt mittels Facebook Ads erneut anzusprechen. 

Facebook Pixel

Sobald man die Liste der Kundinnen und Kunden hochgeladen hat, kann man auch eine Lookalike Audience bilden. Diese ähnelt der Custom Audience und erreicht neue potenzielle Kundinnen und Kunden. 

Wie sie anhand dieses Beispiels sehen, stehen Ihnen mit Hilfe der Daten Ihrer Kundinnen und Kunden einige Targeting Möglichkeiten offen – auch ohne das Facebook Pixel einzusetzen.


AutorInnenprofil

Elisabeth Schlagenhaufen ist Facebook-zertifizierte Digital Marketing Associate und kümmert sich für unsere Kundinnen und Kunden um deren Social Media- und Google Ads. In Workshops vermittelt sie ihr Wissen an Unternehmen weiter.


Sie wollen eine Kampagne auf Facebook, Instagram oder LinkedIn starten? Wir unterstützen Sie gerne dabei!

Kontaktieren Sie uns unter office@otago.at oder
+43 1 996 210 50


 

Comments are closed.

  • Wirtschaftsagentur Wien

    Wirtschaftsagentur Wien
  • Otago Online erhielt im Rahmen der Dienstleistungsaktion 2013 und 2017 Förderungen für innovative Projekte im Bereich Dienstleistungen  der Wirtschaftsagentur Wien.

Otago Online Consulting