Facebook Targeting – Feinschliff für die optimale Zielgruppe

Auf Facebook kann Werbung besonders gezielt ausgespielt werden. Durch professionelles Targeting können Sie die Zielgruppe genau definieren und die Werbung auf die Menschen zuschneiden, mit denen Sie sich verbinden möchten. Sich die Zeit dafür zu nehmen, lohnt sich – Streuverluste werden verringert, die Chance auf Conversions steigt.

 

Kennen Sie Ihre Zielgruppen – und grenzen Sie sie ab

Dank der Targetingmöglichkeiten können Zielgruppen auf Facebook  sehr genau eingegrenzt werden. Wenn Sie Ihre Zielgruppen noch nicht kennen, ist jetzt der Zeitpunkt, sie kennen zu lernen. Je genauer Sie wissen, wen Sie mit Ihrer Social Media Werbekampagne erreichen möchten bzw. für wen Ihr Angebot relevant ist, umso gezielter können Sie diesen Personen auch Ihr Produkt präsentieren.

Denn: Ihre Werbung sollten wirklich relevante Personen zu sehen bekommen – auch, wenn das nicht viele sind! Gerade, wenn man eine kleine Zielgruppe hat, kann man die Anzeige sehr individuell und mit einem persönlichen Bezug gestalten.

Möchte man zum Beispiel für ein bestimmtes Geschäft in einer bestimmten Stadt Kunden gewinnen, ist eine kleine, lokal eingegrenzte Zielgruppe sinnvoll. Geht es darum, die Markenbekanntheit zu erhöhen, ist eine große, allgemeinere Zielgruppe besser, deren gemeinsamer Nenner das Interesse am Thema ist. Der “Spielraum” ist groß und es lohnt sich, unterschiedliche Kombinationen auszutesten und je nach Erfolg anzupassen.

 

Diese Zielgruppen können Sie auf Facebook auswählen

Eine Kampagne auf Facebook kann aus mehreren Anzeigengruppen bestehen – pro Anzeigengruppe wird eine Zielgruppe definiert. Je genauer die Zielgruppe eingegrenzt wird, desto erfolgreicher die Werbung!

Facebook bietet dazu unterschiedliche Kategorien oder Merkmale, anhand derer man die Zielgruppen für Facebook-Werbeanzeigen auswählen kann. Für eine möglichst genaue Eingrenzung und somit gezielte, erfolgreiche Anzeigen kann und sollte man mehrere Kategorien miteinander verknüpfen! Außerdem können Merkmale auch ausgeschlossen werden, um das Profil zu schärfen.

 

Custom Audience

Eine gute Möglichkeit, um Stammkunden gezielt anzusprechen. Die Auswahl wird anhand einer Kundenliste, der E-Mail Adressen, Telefonnummern oder der Nutzer-IDs von Websitebesuchern getroffen.

 

Demografische Angaben

Alter und Geschlecht

Der Standardbereich für erfolgreiche Social Media Werbeanzeigen liegt zwischen 16 und 65 Jahren, kann aber genauer eingegrenzt werden. Das Alter wird nach dem Geburtsjahr, das auf Facebook angegeben wird, ermittelt. Man kann die Zielgruppe auch nach dem Geburtstag definieren.  Beim Geschlecht am besten „alle“ auswählen, da viele User dazu auf Facebook keine Angaben machen.

Gerade bei der Kategorie „Alter“ sollte man sich schon im Voraus überlegen, ob die Zielgruppe überhaupt auf Facebook aktiv ist und ob sie Social Media mobil oder nur am Desktop nutzt! Überlegen Sie außerdem, ob sie die Zielgruppe ergänzend auch über andere Medien erreichen können!

 

Standort

Zum Beispiel Länder, Regionen, Provinzen, Orte, Wahlbezirke oder bestimmte Postleitzahlen sowie ein bestimmter Umkreis. Gerade für mobile Werbeanzeigen auf Facebook ist die Kategorie Standort enorm hilfreich, um Personen direkt „vor Ort“ zu erreichen. Die Kategorie bietet folgende Spezifikationen:

  • Alle Personen an diesem Ort – nicht nur die, die dort leben, sondern auch die, die sich dort aktuell aufhalten (gerade bei mobilen Werbeanzeigen wichtig!)
  • Nur Personen, die dort leben
  • Personen, die sich vor Kurzem an diesem Ort aufgehalten haben
  • Personen, die diesen Ort besucht haben und zum Beispiel dort auf Urlaub waren

 

Schulabschluss und Ausbildung

Werbeanzeigen auf Facebook können auf Schulen, Lehrfächer, Universitäten und Studienrichtungen ausgerichtet werden. Man kann auch Ausbildungsgrad und das Abschlussjahr filtern.

 

Interessen und Hobbies

Interessen werden anhand von Suchbegriffen, Likes und Shares ermittelt. Sie umfassen private sowie berufliche Interessen und Fachgebiete.

Anhand dieser Kategorie können Personen sehr konkret definiert werden – bei Branding über Social Media oder für Steigerung der Bekanntheit einer neuen Marke können so genau die Menschen erreicht werden, die sich schon für das Thema oder ähnliche Produkte und Leistungen interessieren.

 

Verhalten

Hier ist das bisherige Kaufverhalten der Person Kriterium – die zukünftige Kaufabsicht wird durch die Analyse der Aktivitäten auf Facebook und hinsichtlich der Gerätenutzung (also zum Beispiel Kauf über Smartphone oder Desktop) ermittelt. Durch Fokus auf das Kaufverhalten erreichen Ihre Werbeanzeigen die Menschen dann, wenn Sie kaufbereit sind.

 

Verbindungen

Hier werden Personen anhand Ihrer Verbindungen auf Facebook charakterisiert: Personen können als Zielgruppe ein- oder ausgeschlossen werden, die mit Ihrer Facebook-Seite, einer Ihrer Veranstaltung oder Ihrer App verbunden sind. Je nach Werbeziel ist diese Einstellung sinnvoll, um zum Beispiel nur Personen zu erreichen, die mit Ihrem Unternehmen bisher noch gar nicht in Berührung gekommen sind.

 

Lookalike-Audience

Mit der Option Lookalike-Audience erreicht man Personen, die den bereits bestehenden Fans der eigenen Seite ähneln. Dazu wird eine Source-Audience erstellt, anhand derer ähnliche Gruppen zusammengestellt werden. So können zum Beispiel auch ähnliche Audiences in anderen Ländern erreicht werden.

 

Auch wichtig: mit Facebook Remarketing holen Sie Menschen auf Ihre Website zurück! Dabei werden Ihre Anzeigen Personen angezeigt, die Ihre Website bereits einmal besucht haben und Interesse an Ihrem Angebot gezeigt haben.

 

Die richtige Kombination von Zielgruppen bringt den Erfolg

Facebook bietet also unzählige Möglichkeiten, Zielgruppen zu definieren.

Dabei gilt immer: ausprobieren – messen – evaluieren – optimieren. Egal ob die Kampagne auf Likes, Website-Klicks oder andere Interaktionen abzielt – nur durch Ausprobieren und aufmerksames Beobachten der Reaktionen findet man heraus, ob die Maßnahme erfolgreich ist.

Facebook bietet im Werbeanzeigen-Manager Reportings, die Überblick über die Anzeigen-Performance geben. Außerdem lohnt es sich, die Website-Zugriffe über Social Media zu messen und mit den Kampagnen-Laufzeiten abzugleichen.

Je nach Kampagnenziel ist es gut, die Zielgruppe breiter oder schmaler zu definieren. Kombiniert mit individuellen Messages für einzelne Zielgruppen, werben Sie zielgenau und erreichen die Menschen, die auch wirklich potenzielle Kunden sind.

Nehmen Sie sich die Zeit und bauen Sie sich die Zielgruppen für Ihre Facebook-Werbeanzeigen nach Ihren Bedürfnissen zusammen. Das Investment lohnt sich – messen Sie Erfolge für Ihre Anzeigen, können Sie die Zielgruppen-Einstellung dauerhaft nutzen. Das bringt neben Erfahrung vor allem eines – messbare Erfolge.

 


Sie möchten eine Facebook-Kampagne starten? Wir unterstützen Sie gerne!

Kontaktieren Sie uns unter
office@otago.at oder
+43 1 996 210 50

Sie wollen Seitenbesucher zu Kunden machen?
Erfahren Sie hier, wie Sie durch Facebook-Remarketing
interessierte Besucher Ihrer Website gezielt wieder erreichen!


 

Share on Facebook

Comments are closed.

  • Otago Online erhielt im Rahmen der Dienstleistungsaktion 2013 für ein innovatives Projekt im Bereich Dienstleistungen eine Förderzusage der Wirtschaftsagentur Wien.
Otago Online Consulting